Montag, 12. März 2012

Schaumschlägerei

Ich wollt mal was Neues ausprobieren. Hintergrund ist, dass eine liebe Freundin partout keine Seifen verwenden will. Mit Gelbildnern steh ich ein bisschen auf Kriegsfuss, aber mit ner Aufschäumerflasche kann die Tensidmischung so flüssig sein wie sie grad lustig ist :D.


Ihr seht, es klappt! *freu*

Mein Rezept war für den ersten Versuch recht simpel: 25% Betain, 10% Glycerin und 65% Wasser. Wer mag, mischt noch etwas Duft mit einem Lösungsvermittler der Wahl (ich hatte nur LV41 hier) und rührt das unter. Ich würde beim nächsten Versuch etwas mit dem Betain runtergehen und vielleicht noch andere Tenside mit reinnehmen.

Und schon bekommen auch Seifenverweigerer eine massgeschneiderte Reinigung ans Waschbecken. Wie Flüssigseife sozusagen, bloss besser :).

PS. Zu den Badepralinen sag ich noch was in den Kommentaren, aber ich muss mich erst um was anderes kümmern ;).

Kommentare:

  1. Huhu,
    cool Dein "Waschschaum". Die Badepralinen hatte ich wohl übersehen - sind total schön geworden. Ich nehme auch oft kein Milchpulver und merke keinen Unterschied. Oft lasse ich sogar das Lyso weg. Ich weiß nicht, ich brauch' das ganze Milchzeug nicht so - vielleicht bin ich auch etwas abgestumpft...
    Bei meinen Seifen ziehe ich auch den einfachen Naturjoghurt vor.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  2. Krass! Flüssiges Zeug plus Aufschäumflasche macht SOWAS?!? Das ist ja der Hammer, muss ich auch mal probieren. Ich finde in öffentlichen Toiletten schon diese Schaumspender so cool, obwohl sie Mist zur haut sind...

    AntwortenLöschen
  3. Das sieht ja schön cremig aus, so weit bin ich noch nicht mit der Rührerei ich bin noch bei Seifen und Badebomben, aber für "Seifenmuffel" ist es bestimmt toll.
    Dein Badebombenrezept ist übrigens toll.

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Goodgirl,
    jaja, genau so leg ich meine Mädels auch rein, wenn sie wieder mal lieber zur Prinzessinenkrönchenglitzerflasche (geschenkt bekommen)greifen, als zur selbstgemachten Seife. Gebe deiner Mischung noch Mica und PfirichPÖ hinzu.
    Ich finde deine Rezepte sowie den Blog sehr inspirierend!

    AntwortenLöschen