Sonntag, 29. Dezember 2013

Auszug - alles weg!

Meine Bücherregale sind viel zu kurz :( ... und auch bei meinen Eltern stapeln sich die Bücher inzwischen so sehr, dass ich einfach ein paar abgeben muss. Alle Bücher sind in gutem, eher in sehr gutem Zustand und aus einem Nichtraucherhaushalt!



Christian von Aster - Das abartige Artefakt, Zwerg und Überzwerg, Nimmerzwerg: zusammen 10 Euro (Originalpreis liegt bei 30 Euro)
Trudi Canavan - Die Rebellin, Die Novizin, Die Meisterin: zusammen 10 Euro ( Originalpreis liegt bei 30 Euro)

Dazu kommt noch jeweils der Versand. Wegen dem Gewicht gehts für die beiden Serien leider nur als DHL-Päckchen oder versichert per Hermes. Bei Interesse freu ich mich auf eine Email an goodgirl_bloggt ät yahoo punkt com :)!

Und weil jetzt Weihnachten vorbei ist, hab ich hoffentlich endlich wieder mehr Zeit zum Seifeln und natürlich auch zum Bloggen! :D

Samstag, 21. Dezember 2013

Neuzugang

Nachdem Mini so von ihrem neuen Pürierstab von Esge geschwärmt hat, hab ich die Gelegenheit genutzt und mich selbst beschenkt ;-). Mal gucken, was das Ding alles kann. Es ist jedenfalls wirklich leise und ein störendes Kabel gibt es auch nicht mehr :-).

Habt schöne und entspannte Feiertage und lasst euch reich beschenken!

Samstag, 23. November 2013

Badeschokolade

Praktisch schon ein Klassiker aus meiner Küche:  




Badeschokolade!

Im Prinzip ist Badeschokolade eine Riesenportion Badekonfekt. Das Rezept ist sehr ähnlich, wobei ich mich bei meiner Version für viel Kakaobutter entschieden habe. Ich finde, so bricht die Schoki auch beim Transport nicht so leicht. Alle getesteten Rezepte mit Kokosöl oder gar flüssigen Ölen haben mich in der Hinsicht leider sehr enttäuscht. Zwar wird dieser Badezusatz mit so einer grossen Menge Kakaobutter und Mangobutter deutlich teurer, aber andere Rezepte sind einfach zu instabil für das flache Schokoladenformat und die Tafeln brechen oft schon beim Ausformen oder Verpacken :(. 

Mit dieser Zusammenstellung bin ich dagegen sehr zufrieden und auch das Hautgefühl nach dem Baden ist schlichtweg phänomenal :D:

250g Natron
50g Milchpulver
150g Kakaobutter
50g Mangobutter
4g Mulsifan
Duft und Farbe nach eigenem Ermessen
Blüten und Deko nach Belieben

Bei der oben gezeigten Badeschokolade "Rosengarten" habe ich mit English Rose von gracefruit beduftet und mit Pigmenten von soapbasic gefärbt. Auf die Rückseite habe ich nach dem Einfüllen noch Rosenblütenblätter gestreut. Das gibt ein rundum luxuriöses Badeerlebnis!

Diese Menge reicht für 3 Tafeln und ein bisschen was bleibt dabei für wenige 1-Wannenportionen übrig. Die Risse auf der Rückseite sind entstanden, weil ich die Schokolade bewegt habe, bevor sie komplett ausgehärtet war. Also am besten ein bisschen Geduld bei der Herstellung mitbringen ;).


Für ein Vollbad reichen übrigens schon 3 bis 5 Stückchen, so eine Tafel ist also sehr ergiebig. 

Wer keine Wanne hat, muss übrigens nicht auf dieses Pflegewunder verzichten! 

Man reibt sich einfach nach der Dusche mit 2 bis 3 Stückchen über die Haut, dann einmal kurz abduschen und trockentupfen. Und schon ist man ohne lästigen Fettfilm perfekt eingecremt und wohlduftend bereit für den Tag - oder die Nacht ;).

Bei der Verpackung habe ich mich für die Schokoladenverpackung von Walter entschieden. Ich mag dieses Sichtfenster, der Karton passt zum Tafelformat meiner Formen (Schokoladentafelformen gibt es z.B. in Shops, die Pralinenzubehör verkaufen) und bei Walter Verpackungen kann ich auch als privater Endkunde mit kleinen Abnahmemengen einkaufen.

Habt ihr Interesse an einer Anleitung? Dann würde ich Mr goodgirl die Kamera in die Hand drücken und beim nächsten Mal ein paar Bilder schiessen :).

Montag, 18. November 2013

Ruhrpott

Mr goodgirl kommt ausm Pott und irgendwann musste ich ihm ja endlich mal ne Seife widmen ;)!

Ein wahres Gedicht aus u.a. Aprikosenkern- und Macadamianussöl, Kokos und Sheabutter... einfach sehr fein auf einander abgestimmt und das kam dabei raus:


Die Kohleader ist aus schwarzen Seifenschnipseln aus dem Upflamörworkshop und oben drauf habe ich etwas schwarzes Schieferpulver gestreut. Beduftet ist das gute Stück mit Raindance und Citron von gracefruit. Das gibt einen sehr frischen, männlichen Duft. Die PÖs verfärben zwar nicht, aber mindestens eines dickt an wie die Hölle. Zum Schichten ist das ideal, aber man muss echt sehrsehr schnell sein und auch darauf achten, dass der Seife während der Gelphase nicht u warm wird.

Ein bisschen seht ihr das ja eh am Krakeliereffekt in Verbindung mit dem Titandioxid, das ich im Leim drin hatte. Das beeinflusst die Qualität der Seife gar nicht und dieses Mal ist es für mich sogar ein willkommener optischer Effekt. Die Gesteinsschichten unter unseren Füssen sind ja auch nicht durchgehend und glatt :).

Habt eine schöne Woche! Ich muss die nächsten Tage wieder ein paar Postings vorbereiten, damit ich euch regelmässig mit Eindrücken aus meiner Hexenküche versorgen kann ;). Da gibts einiges zu zeigen.

Samstag, 9. November 2013

Badewanne - Badewonne

So ganz untätig war ich in den letzten Wochen auch nicht, was meine Badekreationen angeht. Normalerweise stelle ich ja so Sachen wie Badebomben, Badepralinen, Badesalz und Badeschokolade gar nicht separat ein, weil sie ja eh zu meinem Standardprogramm gehören.



Aber jetzt ist es wieder kalt genug für einen Grossproduktionstag gewesen und ich hab einige Stunden hingeklotzt, damit meine Familie und Freunde nicht pflegelos in den Winter gehen müssen ;).

Angefangen habe ich mit Badebomben, gebaut nach meinem bewährten Rezept und wie immer mit der Zange geformt (hier gehts zum Tutorial). Viele begeisterte Bombenbauer (an dieser Stelle winke ich mal freundlich lächelnd zur NSA rüber) nehmen dazu kleine halbkugelförmige Schälchen, aber ich komme mit der Zange besser klar. Geht bei mir einfach schneller und problemloser :).

Badebomben mit Kakaobutter sind perfekt für gepflegte, streichelzarte Haut nach dem Baden. Man muss sich nicht mehr eincremen und durch das grosse Extra an Pflege bleibt der Duft auch einige Stunden auf der Haut. Ne ziemlich geniale Kombi also :)!

Auf dem Bild sehr ihr 3 der absolut beliebtesten Sorten: Rosengarten, Niveala (wie der Duft aus der blauen Dose ;) ) und Himbeer. Ich habe dann noch mit Lavendel, Blackberry, LoveSpell, Sommerwiese und BeWitched (ein toller Duft von gracefruit) nachgelegt, aber da ich ab ner gewissen Menge schlichtweg Platzprobleme auf meiner Küchenarbeitsplatte bekomme, war da der erste Schwung schon eingetütet und sie sind nicht auf dem Bild. Zum Glück ist das schnelle Einpacken ja mit Rezepten mit Kakaobutter kein Problem, weil diese Kugeln innerhalb von 1 bis 2 Stunden fest sind und verpackt werden können. Eine Woche später gabs dann noch Erkältungsbadebomben (der Mann kann nicht mehr ohne ;) ), Orange-Limette und Lebkuchen.

So, und von mir aus kann der Schnee jetzt kommen. Ich bin vorbereitet :D.

Montag, 4. November 2013

Marrakesh

Ich war noch nie in Marrakesh. Aber in meinem Kopf gibts zumindest ein Duftbild. Sozusagen eines, wie ich mir den Geruch im Idealfall vorstelle :). Rauchig. Würzig. Süss. Garniert mit jeder Menge Gold, wie es im Orient eben üblich ist ;).


Die Seife ist aus dem gleichen Leim wie die Euphoria, die ich euch vor ein paar Wochen vorgestellt habe, entstanden. Eine schöne Sheabutter- und Reiskeimöl-lastige Mischung! Beduftet habe ich sie mit einem Mix aus Dragonsblood von gracefruit und Mayan Gold und Marrakesh von behawe. Da diese Düfte ziemlich braun verfärben, habe ich nur einen Teil des Leimes beduftet und mit dem anderen Teil gespoonswirlt.


Dann noch dick Goldmica auf die Oberfläche gesiebt und die Reise in 1001 Nacht kann beginnen :). Die Seife passt wunderbar zur bald startenden Adventszeit. Wie gesagt: Rauchig. Würzig. Süss.

Donnerstag, 31. Oktober 2013

Beautykosmos reloaded

Habt ihr es schon gesehen?

Seit wenigen Wochen hat der Beautykosmos ein neues Gewand! Gitta und das ganze Modteam dort haben einiges an Arbeit reingesteckt und keine Mühen gescheut, um das Forum für uns noch attraktiver zu gestalten :).

Es gibt ne neue Farbe und auch die Forenstruktur hat ein "Facelift" bekommen. Mir gefällt der BK jetzt noch besser als früher und ich freu mich, dass ich dort nach wie vor nette und kompetente Antworten auf meine Rührfragen bekomme!

Wer den BK noch gar nicht oder das neue Design noch nicht kennt: Bitte hier entlang! :)

Mittwoch, 23. Oktober 2013

Obstplantage

Während andere Sieder schon lange ihre Weihnachtsseifen zeigen, bin ich immer noch beim "Abarbeiten" meiner Frühjahrswerke... ;) Und deswegen seht ihr mit der Obstplantage eine fruchtige Seife mit filigranem Swirl.


Wie ich es schon bei der Apfel und Walnuss-Seife beschrieben hatte, habe ich auch hier mit dieser Fettzusammenstellung gespielt. Die Seife ist schon von den Ausgangsfetten her recht hell, so dass ich nur mit einem Minimum an Titandioxid noch ein bisschen weiter aufgehellt habe. Für die rosa Marmorierung habe ich einen kleinen Teil des Leimes mit der Flüssigfarbe Fuchsia von gracefruit eingefärbt.

Das Beduften war dann ein bisschen tricky. Ich habe mir eine Mischung aus den PÖs Tropicana und Orchard Fruits (beides gracefruit) ausgesucht. Tropicana ist lammfromm, aber Orchard Fruits dickt an. Also musste ich nach dem Färben sehr schnell beduften, einfüllen und marmorieren. Zum Glück hat das alles recht gut geklappt
! Für meinen Geschmack hätte der Swirl ruhig etwas besser verteilt sein können, aber angesichts der Tatsache, dass die Seife innerhalb von etwa 20 Sekunden in der Form dann fest war, will ich nicht klagen ;).

Montag, 14. Oktober 2013

Rosengarten

Langsam kommts mir so vor, als hätte ich in der letzten Zeit echt viele Neuauflagen gesiedet *lach*. Ein paar Testerchen hab ich aber auch gemacht und meine Ergebnisse zu jeder Menge GF PÖs versuche ich nach und nach auch vorzustellen.

Jetzt aber erst mal zu einer sehr edlen und beliebten Seife in meinem Sortiment: Rosengarten


Edel ist sie, weil u.a. wirklich jede Menge Aprikosenkern- und Mandelöl drin sind, mit Shea und Babassu und nem Schwupps an Stearinsäure. Eigentlich habe ich in meiner Rosenseife auch immer Ziegen- oder Schafsmilch mir drin, dieses Mal habe ich aber Vollmilchjoghurt zugegeben. Und Tussahseide in der heissen Lauge aufgelöst :).

Die Fette und die Lauge habe ich am Abend vorher schon vorbereitet und am nächsten Tag nur die Fette wieder etwas erwärmt. Anscheinend war es nicht genug, denn beim Zugeben der Lauge hatte ich praktisch sofort eine false trace. Und wir Sieder wissen alle, dicker Leim und andickender Duft ist nicht optimal!

Trotzdem hab ich English Rose von GF gemischt mit Fresh Cut Roses und Geranium ÄÖ, in etwas vorher abgenommenem Öl verdünnt, verwendet und dann einfach so schnell wie möglich ne Topfmarmorierung mit Brilliantrosa gemacht. Ihr seht ja am Bild, dass das Einfüllen ziemlich viele Luftbläschen eingeschlossen hat. Leider ist es bei den zuletzt eingefüllten Formen so schlimm geworden, dass ich nur noch spachteln konnte. Diese Stücke muss wohl die Familie verwaschen bzw. ich zaubere wieder Rosenbademilch oder zarte Duschbutter daraus ;).

Samstag, 5. Oktober 2013

Apfel & Walnuss


Im Herbst darf eines nicht fehlen: Eine Apfelseife! :)

Meine Eltern haben sehr viele Apfelbäume mit den verschiedensten Sorten und von Ende August bis zum ersten Frost ist deswegen bei uns "Erntesaison". Lageräpfel wie Boskoop werden natürlich erst ein paar Wochen nach dem Pflücken genussreif, aber bei Klaräpfeln ist der Verarbeitungszeitraum recht kurz. Wenn ich dann daheim bin, gibts auf jeden Fall Apfelgelee. Kuchen mach ich persönlich lieber aus etwas intensiveren Sorten und das sind meist die späteren oder Lageräpfel.

Aber Seife geht ja immer und mit dem leckeren PÖ Apple & Walnut von gracefruit hab ich das ganze Jahr Saison ;).


Im Frühjahr habe ich ein paar mal mit einer Fettzusammenstellung aus Kokos, Aprikosenkernöl, Shea, Macadamiaöl, Palm, Sheabutter und Distelöl gespielt und mir gefällt die Seifenqualität daraus sehr gut. Die Seifen sind inzwischen natürlich gut abgelagert, aber der reichhaltige und cremige Schaum macht einfach Freude am Waschbecken und in der Dusche :).

Geplant war ein filigraner Swirl mit Titandioxid, GF Red und ner Mischung aus Fichtennadelgrün + Maigrün, aber der Duft dickt an, so dass ich de facto nur noch Löffeln konnte. Ein paar Luftblasen hab ich dabei eingeschlossen und das Topping würde ich als rustikal bezeichnen, aber der Duft ist wirklich schön apfelig-nussig. Eine Herbstseife eben :).

Montag, 30. September 2013

PÖs, Stempel und Stanzen zu verkaufen! :)

 ALLES WEG! Vielen Dank für euer Interesse! :)


Ich habe meine Schränke durchforstet und ein paar Dinge werden ausziehen :):

Parfümöle von gracefruit (alle von diesem Jahr, die meisten vom Sommer):
10ml, je 2,30 Euro
Citrus Burst
Liquorice
Fig & Frankincense
Roasted Chestnuts
Blue Spruce
Magnificent
Fiji Sunset
Porridge Oat
Pink Kisses

50ml, je 6.90 Euro
Bella
Geisha Spring
Ivory Musk

25ml, je 3,50 Euro
Madagascar
Dark Chocolate
Frosted Tre
Double Cream

Verseifer, 50ml, 3 Euro
Zitronenmyrte

oder komplett für 55 Euro inkl. versicherter Versand + einige Schnupperpröbchen von aktuellen Gracefruit-Düften. Komplettabnehmer werden bevorzugt ;).


Stempel
Stempelset Weihnachten, 2 Euro
Stempelset Teddy Weihnachten, 5 Euro
Stempelgummi Paisley, 4 Euro
oder zusammen 9 Euro



Stanzen/Stanzformen für Stanzmaschinen, z.B. BigShot, wenig oder gar nicht benutzt, fast nur Spellbinders-Original-Stanzen! Originalpreis/Set liegt bei 21,95 Euro...
Classic Rectangles Small (oben rechts), 16 Euro

Labels X/10 (oben), 16 Euro
Tickets (Sizzix, unten), 8 Euro
Standard Circles Small (unten rechts), 16 Euro
Classic Scalloped Ovals Small (oben rechts), 16 Euro

Mega Ovals Large (oben), 16 Euro
Mega Classic Scalloped Ovals Large (unten), 16 Euro

Classic Brackets, 16 Euro (sorry, hier muss ich nen Link setzen, weil ich das Bild vom Handy in Moment nicht hier online bekomme): Klick!

Die Stanzen sind superschön für Tags, Anhänger und Etiketten, die Mega-Stanzen eignen sich sogar als Bagtoppers u.ä.! Als Komplettpaket für 100 Euro inklusive versicherter Versand (Komplettabnehmer werden bevorzugt :) ).

Zum Preis kommt immer das Porto dazu, je nach eurem Versandwunsch. Ich versende nur auf ausdrücklichen Wunsch unversichert! Ich empfehle euch mindestens den Versand per Einschreiben für kleine Dinge wie die Stanzen, besser ist natürlich ein versicherter Versand per DHL oder Hermes.


Ich freu mich auf eure Nachricht an goodgirl_bloggt ät yahoo punkt com :). Viel Spass beim Gucken und Shoppen!

Dienstag, 24. September 2013

Zitrusgarten

Ich hatte ja schon mal eine Zitrusseife mit Transparentseifeneinleger (super Wort ;) ) gemacht und das hat mir gut gefallen. Dieses Mal wollte ich damit marmorieren. Kann ja nicht sooo schwer sein, oder?

Äh ja, doch. Kann es. Wenn nämlich die CP-Seife schon ziemlich dick ist und der TS-Anteil total dünnflüssig. Dann fliesst die TS nämlich überall hin und wird fest, wenn sie mit was Kühlem in Berührung kommt. Der Form oder der CP zum Beispiel. Mal ganz davon zu schweigen, dass ich zur Recht um meinen Seifenschneider gebangt habe, als ich die Seife geschnitten hab. Das ging richtig schwer und das sieht man auch am ungleichmässigen Schnittbild. Zwei Saiten sind mir dabei gerissen :(.


Mir hat diese Seife sowas von gar nicht gefallen, dass ich sie noch schön eingepackt und dann praktisch komplett an ein nicht-kommerzielles wohltätiges Projekt  abgegeben habe ;).

Ich habe dann meine Strategie geändert und die TS-Marmorierung weggelassen und stattdessen einen Secret Swirl in der grossen Taiwan-Swirl-Form von Salina/Soapspace gemacht habe. Ihr müsst euch leider mit unaufgehübschter Seife zufrieden geben. Das Fotozelt stand grad so günstig ;).


Die neue Version habe ich aus Oliven-, Kokos-, Reiskeim-, Raps- und Palmöl mit Sheabutter gesiedet. Dieses Mal ist wieder Tussahseide in die Lauge gewandert. Einen kleinen Teil habe ich mit etwas Titandioxid aufgehellt, einen weiteren mit Sunset Yellow orange gefärbt. Der Hauptteil ist aber ungefärbt und der leicht gelb-orange-braune Ton kommt von der verwendeten Düften.

Die Düfte sind bei Zitrusseifen ja immer eine Herausforderung. Sie verfliegen so leicht, aber sie irgendwie 10% aufwärts einzusetzen ist jetzt auch nicht unbedingt optimal. Also kombiniere ich lieber PÖ und ÄÖ und mische zu den sehr leicht vergänglichen Düften immer noch Litsea dazu. Dieses Mal habe ich also eine wilde Mischung aus PÖ Grapefruit Times und den ÄÖs Blutorange, Orange süss, Orange bitter, Limette, Zypresse, Rosmarin und Patchouli drin. Gefällt mir und scheint auch ein bisschen zu halten :).

Mittwoch, 18. September 2013

Kürbissuppe

Kürbissuppe ist genau das Richtige für den Herbst, wenn es draussen ungemütlich regnerisch und schon ein bisschen kühler ist. Mit Hokkaidokürbissen ist sie auch schnell gemacht, weil man die nicht schälen muss :).



Ich schwöre auf dieses Rezept, das etwa 3 Liter ergibt. Man kann die Suppe mehrere Tage im Kühlschrank aufbewahren oder natürlich auch einfrieren. Sie schmeckt wieder aufgewärmt genauso gut wie frisch gekocht.

Zutaten
2 Hokkaidokürbisse
2 Zwiebeln
3 Bio-Orangen
1000 - 1500ml Gemüsebrühe (je nach Kürbisgröße)
100ml Kokosmilch
Olivenöl
Salz, Pfeffer, Muskat, eventuell frische Chillischote, Knoblauch und Ingwer

Die Kürbisse waschen, entkernen und in Stücke schneiden. Die Zwiebeln würfeln und die Orangen gut waschen, dann abreiben und den Saft auspressen. Etwas Olivenöl bei mittlerer Hitze in einem Topf erhitzen und darin die Zwiebeln leicht glasig werden lassen. Kürbisstücke dazugeben und weitere 5 bis 10 Minuten andünsten lassen.

Die Orangenschalen, den Saft und 1000ml Gemüsebrühe zugeben. 20 Minuten köcheln lassen. Die Kürbisstücke sind jetzt weich. Dann die Kokosmilch zugeben und alles kräftig pürieren. Wenn die Kürbisse etwas größer waren, kann es sein, dass die Suppe nach dem Pürieren eher breiig ist. Dann gibt man einfach noch etwas Brühe dazu, bis die Konsistenz stimmt.

Nun wird noch mit Salz, Pfeffer und frisch geriebener Muskatnuss abgeschmeckt. Besonders gut passt zu dieser Kürbissuppe das Karibische Scampi- und Fischgewürz für die Mühle von A. Schuhbeck. Das kann ich wirklich sehr empfehlen und es gibt der Suppe den perfekten Kick, finde ich. Aber auch etwas frische Chilli, klein gewürfelter Knoblauch und Ingwer passen sehr gut dazu. Diese Gewürze dann einfach mit dem Kürbis anschwitzen und mitkochen lassen.

Zur Suppe passt frisches Baguette, aber auch ein kräftiges Roggenbrot schmeckt mir gut dazu. Guten Appetit! :)




Samstag, 14. September 2013

Süsse Erdbeere

Die Süsse Erdbeere ist aus nem Rest vom Seifenleim von der Euphoria gemacht worden. Beduftet habe ich sie mit Strawberry Laces von GF, gefärbt ist sie mit Brillianrosa von behawe.



Der Duft hat nur sehr wenig angedickt und ich konnte ihn recht problemlos in einige Kudoseinzelformen und auch in Hello-Kitty-Formen füllen. Ich war ein bisschen überrascht, dass sie die Verfärbung in Grenzen hält! Strawberry Laces ist ein recht süsser Duft und diese Düfte verfärben gerne ins Bräunliche. Hier zum Glück aber nicht und aus dem Seifchen ist eine echte Mädchenseife geworden :D.


Freitag, 6. September 2013

Euphoria

Euphoria heisst bei mir jede Seife, die mit Japanese Plum von GF beduftet ist. Ich mag den Duft so gerne und auch meine Mama ist ganz begeistert davon :).


Das Rezept und die Gestaltung ist ja immer etwas anders (hier die vom letzten Mal: Klick!). Bei dieser Charge habe ich neben Kokos, Raps, Olive und Palm zu besonders viel Sheabutter, Reiskeim- (mein erklärtes Lieblingsöl für Seife!) und Distelöl gegriffen.


Die hellen Schichten der Seife sind unbeduftet und mit Titandioxid aufgehellt. Japanese Plum verfärbt ziemlich dunkelbraun, wie man am mittleren Teil der Seife sehen kann. Nach den Schichten habe ich großzügig Mica drübergestreut und dann die nächste Schicht eingefüllt, ohne aufs Festwerden zu warten. In dem Fall muss ich mir keine Sorgen über eventuelles Auseinanderbrechen an der Kante machen, weil es ja keine durchgehende Schicht ist :). Als Topping gabs nur ein bisschen Goldmica und ein paar Tropfen bedufteten Leim. Und wenn ihr ganz genau schaut, könnt ihr auch einen kleinen Gelkern entdecken ;).

Alles in allem sieht diese Seife mal so aus, wie ich es mir vorgestellt habe. Und das kommt bei uns Siedern ja nicht so oft vor, weil Seife ihren ganz eigenen Kopf hat *g*.

Dienstag, 3. September 2013

Gurkenseife

Ja, noch so ein Klassiker, den ich einmal im Jahr siede :).


Angelehnt an das klassische 25er Rezept mit einer grosszügigen Portion Kakaobutter und etwas Stearinsäure für die Festigkeit und den stabilen Schaum. Die Lauge habe ich aus kühlschrankkalter pürierter Gurke hergestellt (stinkt bei der Herstellung, puh) und der Hauptteil des Leimes ist ungefärbt. Den grünen Teil habe ich mit französischer grüner Tonerde eingefärbt.


Beduftet ist meine Gurkenseife wie immer mit den frischen Unisex PÖs Green Tea und Cucumber von GF. Kein Andicken, kein Verfärben, ein Traum für jeden Seifensieder! Neben dem Schaf sind noch ein paar andere Seifen aus Silikoneinzelformen entstanden. Auch die haben ein bisschen Sodaasche angesetzt, aber zum Glück ist das nur ein optischer Makel, der in der oben zu sehenden Menge keinen Einfluss auf die Haltbarkeit oder Qualiät hat. Und an heissen Tagen kann man sich einbilden, dass es ein bisschen kühler Rauhreif ist :).

Mittwoch, 28. August 2013

Badesahne

Ein neues Projekt in der gaaaanz frühen Phase. Aufschlagbare Badesahne a la foaming bath whip. Mal gucken, ob das stabil und so fluffig bleibt ;-). Bisher ist die Konsistenz himmlisch und das Hautgefühl nach dem Benutzen auch sehr angenehm. Ein Teil mit Zucker als Peeling sieht ebenfalls vielversprechend aus.
Beduftet ist alles mit Passionate Kisses von SP, dann kann ich potentielles Verfärben auch gleich testen :-).
Meine Kamera ist nicht aufgeladen, dieses mal gibts das Bild und den Post also per Handy.

Mittwoch, 21. August 2013

Lavendelmilch, die Sechste

Unglaublich, dass ich diese Seife tatsächlich schon zum 6. Mal siede. Zwar ändere ich immer das Rezept, aber vom Duft, der Gestaltung und den Farben her habe ich mich in den letzten Jahren schon auf ein System eingeschossen :).

Dieses Mal habe ich also neben Standardseifenfetten noch Shea, Babassu, Sesamöl und Stearinsäure verseift. Nach dem Andicken habe ich noch im Wasser für die Lauge angerührtes Ziegenmilchpulver zugegeben. Ich rühre das immer in kaltem Wasser an, auch wenn viele die Verarbeitung in heissem Wasser empfehlen. Mir hat das mit einem Milchpulver aber mal ganz arg geklumpt, so dass ich vorerst bei meiner alten Methode bleibe ;).

Zwei Teile des Leimes habe ich mit Ultramarinrot und Ultramarinviolett eingefärbt. Gerade bei diesen Pigmenten sollte man nicht zu sparsam sein, sonst wird die Seife grau. Den Rest habe ich mit Titandioxid aufgehellt, da ich bei meinen verwendeten Ölen und dem Milchpulver mit einer Gelbfärbung gerechnet habe.

  

Beduftet habe ich die Lavendelseife -natürlich- mit den ÄÖs Lavendel und Lavandin, abgerundet mit etwas Ylang Ylang. Ich finde, der Lavendel bekommt dadurch eine weiche, warme und sinnliche Note. Dazu muss man wissen, dass ich diese Seife schon im Oktober letzten Jahres gesiedet habe. Wenn ich sie im Sommer gemacht hätte, hätte ich eventuell eher zu einem holzigen ätherischen Öl wie Zeder oder Zypresse gegriffen. Könnte ich mir mal fürs nächste Lavendelseifchen merken :).


Manchmal dicken mir Lavendelseifen an, und obwohl ich wegen der Stearinsäure etwas wärmer gearbeitet habe, blieb der Leim lange geschmeidig und gut handhabbar. Nur für die Einzelformen war er dann doch schon zu dickflüssig, so dass ich meine Topfmarmorierung mit ein paar beherzten Umrührern doch noch zerstört habe. In dem Fall sind mir aber luftlöcherfreie Seifenstücke doch wichtiger ;). Es sind neben der Blockform also auch noch ein paar wunderschöne Einzelseifen entstanden, darunter das schöne Schneckenschaf oben auf dem Bild, das meine Beschenkten wirklich alle total hinreissend finden.

Vielleicht sollte ich mal eine Lieblingsseifenformenliste machen? Ich wette, einige Kudosformen würden da ganz weit vorne rangieren. Was meint ihr?

Freitag, 16. August 2013

Rainbow of Luxury

Hui, den ersten Eindruck meiner bunten Luxusseife habe ich euch schon im April gezeigt. Aber vorher musste ich euch erst mal deutlich ältere reifere Seifen zeigen und zwischendurch war ich auch ein bisschen schreibfaul oder mit anderen Dingen eingespannt ;).

Jetzt aber zu meinem ganz persönlichen Rainbow of Luxury.


Sie sollte anders aussehen. Aber ich geb zu, es ist ein eher kleineres Detail, weil ich eigentlich in meiner Taiwanswirlform von Salina/soapspace einen Regenbogen in Längs haben wollte. Mr goodgirl war schon zum Helfen engagiert und instruiert worden. Bei sovielen Farben braucht man eben eine gewisse Logistik, um sie halbwegs "rüberlauffrei" in die Form zu bugsieren. Nun gut, der andickende Leim erstickte dieses Vorhaben im Keim und ich musste auf horizontale Schichten umsatteln. Bis auf jede Menge Luftblasen ist das eigentlich auch nicht übermässig schlimm ;).

Kurz und knackig die Eckdaten: Gesiedet aus Reiskeim- und Aprikosenkernöl, Babassu und Sheabutter (ja, das ist definitiv eine meiner teuersten Seifen ;) ). Beduftet mit Herbal Essences (SP) und Herbs Ex (behawe). Gefärbt in Rot (Red GF, Primärrot Gerstäcker), Orange (Sunset Yellow), Gelb (Primärgelb Gerstäcker), Grün (Maigrün, Fichtennadelgrün), Blau (Himmelblau Gerstäcker), und Violett (Plum GF).



Das Etikett hatte ich recht schnell vor meinem inneren Auge. Das Tüfteln mit den Streifen war zwar nochmal eine Wissenschaft für sich, aber als der Regenbogenstreifen fertig war, musste ich die Textfelder nur noch per Powerpoint an die richtige Stelle platzieren. Für Banderolen ist MS Powerpoint immer noch mein Programm der Wahl :).

Samstag, 10. August 2013

Strawberries & Champagne

Bevor einer fragt, ja die ist tatsächlich schon Anfang Januar entstanden. Eigentlich mag ich dieses alkoholische Prickelzeugs gar nicht, weswegen ich meistens maximal mit Sekt-Orange anstosse. Das letzte Jahr war aber gut für und zu uns und auch in diesem Jahr stand so einiges an, so dass wir an Silvester eine Flasche Champagner geköpft haben.

Ja, und ausgetrunken haben wir ihn mal wieder nicht ;), so dass ich den Alkohol aus dem Rest ausgekocht habe und den Champagner für die Lauge verwendet hab. Falls das jemand nachmachen möchte: Macht euch auf ne Stinkerei gefasst...


Drin ist dieses Mal eine interessante Mischung aus bewährten Basisölen und eher teureren Fetten: Aprikosenkern-, Kokos-, Raps-, Oliven-, Palm-, Reiskeim- und Rizinusöl und Kakaobutter. Beduftet habe ich mit Strawberry Champagne von SP und bei mir wurde der Leim durch den Duft etwas dicker, liess sich für die Einzelformen aber grad noch handhaben. Für die Marmorierung im Divi war die Konsistenz ideal und auch die Topfmarmorierung aus den Rest hat gut geklappt.


Irgendwie sieht das nach so vielen Farben aus, dabei waren es nur Titandioxid, Sunset Yellow und Pink, Red und Plum von GF. Gerade die Flüssigfarben von GF mag ich für solche Divimarmorierungen ja total gern. Einfach in der Anwendung, farbecht und ausbluten tun sie auch nicht :).


Auch wenn ich die Farben wunderschön finde, irgendwie wirken gerade die schönen Kudosformen mit einfarbigen Seifen doch viel besser, oder?



Was aber bei diesen Farben gar nicht fehlen darf, ist ein kleines japanisches Kätzchen :). Die kleinen (und großen *g*) Mädchen im Familien- und Freundeskreis sind bei diesen Seifen meine größten Fans ;).

Sonntag, 4. August 2013

Palmen am Strand - Neuauflage

Wenn ich Kokos rieche, denke ich immer gleich an Palmen. Und zu den Palmen gesellt sich dann zwangsläufig der Strand. Für mich war also der logische Schritt, meine Kokosseife genauso zu benennen :).


Es ist eine Neuauflage. Die Kokosseife gehört zu meinem Standardrepertoire, wie eben Rosen- und Lavendelseife auch. Und noch so manch andere Seife, deren Duft ich gerne mag und die bei Familie und Freunden gut ankommt :). Wichtig ist da bei mir aber irgendwie immer der Duft. Die genaue Zusammensetzung der Fette ändere ich nämlich fast jedes Mal ab. Es gibt einfach zu viele Öl-Butter-Kombinationen, die ich unbedingt ausprobieren will ;), also siede ich nicht ein bestimmtes Rezept immer und immer wieder nach.

Dieses Mal waren es also die üblichen Seifenfettverdächtigen, garniert mit Reiskeim- und Distelöl und Candellilawachs. Und natürlich Kokosmilch für die Lauge!


Beduftet habe ich die Palmen am Strand mit Coconut Beach von SP. Kokos und Vanille, die Kombi ist praktisch unschlagbar, auch wenn der Duft (natürlich!) braun verfärbt. Also habe ich mit unbeduftetem und mit TiO2 aufgehelltem Leim marmoriert. Das klappte zugegebenermaßen nicht so toll, weil der Leim recht schnell andickte. Und zwar schon ohne PÖ. Nun gut, ich schiebs auf das Candellilawachs ;).


Das bringt mich auch zum Topping. Das ist nämlich keine Whipped Soap, sondern einfach ziemlich angedickter Leim. Ein bisschen mit Polyglitter bestreut und schon siehts wie Absicht aus ;). Die Seife ist in der Anwendung sehr cremig und für mich vermittelt sie Sommer, Sonne, Urlaub und Erholung. Was assoziiert ihr damit?

Montag, 29. Juli 2013

Dornröschen

Die Langschläferin ist meine ganz persönliche Favoritin. Nicht nur, weil ich selbst liebend gerne jeden Tag bis Mittags schlafen würde!

Ich find diese Seife einfach perfekt. Die Marmorierung ist top, der Duft genial und das Garn einfach unwiderstehlich. Mal so ganz unbescheiden ;).

Das Rezept ist eigentlich ein ziemlicher Klassiker unter den Seifenrezepte. Das 25er mit Babassu und Rizinus. Nach der Reifezeit bekommt man also ein festes Stück Seife, gut schäumend, dabei pflegend und prinzipiell für alle Techniken geeignet und gelingsicher. Weswegen "wir alte Hasen" nicht müde werden, es gerade Anfängern immer und immer wieder zu empfehlen!
Die Duftmischung sollte nur aus ÄÖs bestehen und blumig, aber auch ein bisschen grün und holzig sein (die Rosenhecke eben), also habe ich zu Geranium, Palmarosa, Zeder amerikanisch, Orange bitter, Tangerine, Styrax benzoin und gaaaaanz wenig Patchouli gegriffen.

Marmoriert habe ich übrigens weder per Secret Swirl, Taiwan Swirl, Zebra oder eine der anderen angesagten Techniken. Es war eine schnöde, geradezu profane Topmarmorierung ;)! Den Hauptleim habe ich mit Titandioxid aufgehellt, und kleine Partien mit Maigrün (behawe) und Pink (gracefruit) eingefärbt.


Bei diesem Garn bin jedes Mal aufs Neue total begeistert. Die Farben, der Goldglitzerfaden, die rosa Perlen und diese absolut umwerfenden Röschen... danke Weird, allein dieses Garn war den Tausch mehr als wert!

Damit ist die Märchenseifenreihe abgeschlossen. Puh, ich hätte nicht gedacht, dass ich so lange zum Vorstellen und Veröffentlichen der Seifen brauche! Aber es hat sehr viel Spass gemacht, mir bei jeder einzelnen Seife an die Herstellung und meine Gedankengänge dazu wieder in Erinnerung zu rufen. Die Seifen wieder in die Hand zu nehmen, daran zu schnuppern und die Haptik neu zu erleben. Und ich denke, so mancher Sieder wird das gut nachvollziehen können ;).

Übersicht zu den Märchenseifen
Froschkönig
Rapunzel 
Aschenputtel
Aladin und die Wunderlampe
Ali Baba und die 40 Räuber
Rotkäppchen
Hänsel und Gretel 
Schneewittchen
Dornröschen

 

Dienstag, 23. Juli 2013

Eiskalte Neuigkeiten

Dieses Wundermaschinchen von Unold ist Anfang der Woche bei uns eingezogen :D.


Bitte entschuldigt die schlechte Bildqualität. Ich musste die Eismaschine gestern natürlich gleich ausprobieren, obwohl ich erst um 21 Uhr aus der Arbeit raus bin und in meinem Vorrat gar nicht soooo viel Eisrezepttaugliches zu finden war ;).

Also gab es ein sehr minimalistisches Kokoseis (nach einem Rezept von kuechengoetter.de). 1 Dose Kokosmilch mit etwa 90g Zucker und 1 Päckchen Vanillezucker etwas erwärmen, bis der Zucker gelöst ist und alles homogen ist. Kühl stellen (optimalerweise über Nacht, aber hey, es war spät und ich wollte Eis und diese Eismaschine hat nen Kompressor, d.h. sie kühlt selbst :D ). In der Zwischenzeit etwa 3 EL Kokosraspeln ohne Fett leicht anrösten, abkühlen lassen. 1 Bio-Zitrone heiss abwaschen, Schale fein abreiben und eine Hälfte der Zitrone auspressen. Zitronenschale und -saft und Kokosraspel zur kalten Kokosmilch geben und gut verrühren, dann in die Maschine und bis zur gewünschten Konsistenz rühren lassen.

Fazit: Extrem lecker, aber sowas von mächtig, da kann ich nur wenig essen, sonst wird mir unkommod. Beim nächsten Mal werde ich einen Teil der Kokosmilch mit normaler Milch ersetzen, in der Hoffnung, dass die Konsistenz bleibt, das Ganze aber leichter verdaulich ist ;).



Und heute gab es Hollerblütensorbet. Ich habe letztes Jahr von der entzückenden Lavarie eine Flasche herrlich aromatischen Holunderblütensirup geschenkt bekommen, und davon wurde was vereist. Das Rezept aus dem Buch "Eis für Geniesser" von Linda Tubby verwendet Sirup + Wasser im Verhältnis 4 + 1. Ich weiss nicht, wie der Süssegrad von gekauften Sirups ist, aber hier war mir das viiiiiiiel zu süss! Bei selbst gemachten Sirups verwendet man eventuell etwas mehr Zucker als die Industrie, könnte ich mir vorstellen. So von wegen Haltbarkeit.
Ich hab das Ganze also Auge mal Pi weiter verdünnt. Am Schluss war ich wohl eher bei einem Verhältnis von 2,5 oder 3 + 1, aber genau kann ich es leider nicht sagen. Jetzt ist es jedenfalls wesentlich besser!

Mir fällt gerade ein, dass ich noch selbstgemachten Johannisbeersaft vom letzten Jahr habe, könnte ich daraus wohl Johannisbeersorbet...? ;)

Samstag, 20. Juli 2013

Schneewittchen


Schneewittchen und Äpfel, das gehört natürlich zusammen! Deswegen durfte hier auch eine schöne Mischung aus apfeligen PÖs von Sensory Perfection zur Geltung kommen: Be Delicious, Apple und Red Apple sind einfach lecker :)

Hier geht es aber auch um königliches Blut und dementsprechend um Luxus, also musste ich neben den Standardseifenfetten Kokos und Raps gaaaanz viel Aprikosenkernöl, Babassu, Kakao- und Mangobutter verseifen. Das schöne Rot der Mittelschicht hab ich mit Red von gracefruit und Acid Red 18 gezaubert und oben drauf habe ich zur Deko Popmica Red und Goldglitter gestreut. Wobei dieser Goldglitter nicht optimal war, da er etwas korrodiert. Nun gut, beim nächsten Mal weiss ich es ;).


Für das Garn dieser Märchenseife hat die wunderbare Weird zu Schwarz (schwarz wie Ebenholz) mit rotem Glitterfaden gegriffen. Dazu noch die niedlichen Apfelcharms und fertig ist ein weiteres perfektes Garn zur Schneewittchenseife!



Übersicht zu den Märchenseifen
Froschkönig
Rapunzel 
Aschenputtel
Aladin und die Wunderlampe
Ali Baba und die 40 Räuber
Rotkäppchen
Hänsel und Gretel 
Schneewittchen
Dornröschen

Montag, 10. Juni 2013

Hänsel und Gretel

Kuchen! Lebkuchen! Schokolade!

Ja, ich mag Süsskram :D. Das Hexenhaus aus Hänsel und Gretel war früher immer das Non-Plus-Ultra. Nur zu gerne wäre ich da mal hingewandert und hätte mir einen Lebkuchenziegel aus der Wand gestemmt. Natürlich ohne in den Hexenofen geschoben zu werden ;).

Leider musste ich irgendwann einsehen, dass es im richtigen Leben sowas nicht gibt und dass die weihnachtlichen Lebkuchenhäuser nach soviel Angucken meist eher trocken sind. Na gut, diese frühkindliche Enttäuschung habe ich im Laufe der Jahre doch überwunden und ich konnte meine ganze Begeisterung in diese Seife einfliessen lassen :)

Die Seife sollte recht bodenständig sein und so habe ich einfach das altbewährte 25er Rezept genommen und das Kokosöl mit Palmkernöl ersetzt und einen Schwupps Rizi dazugegeben. Der Duft musste bei dieser Seife einfach nach Kuchen und süssen Leckereien sein! Also habe ich einen ungefärbten Teil des Leimes mit den Parfümölen Caramel Cream und Cupcake (beides von GF) beduftet. Beide verfärben deutlich dunkelbraun, dicken aber nicht an. Meiner Topfmarmorierung stand also nichts im Wege.



Den unbeduftete Teil habe ich mir Titandioxid aufgehellt und auf dem oberen Bild erscheint dieser Teil noch recht hell. Das eingepackte Stück zeigt aber, dass der Duft mit der Zeit natürlich auch in den Part der Seife wandert und verfärbt.


Für dieses Garn hat Weird sogar extra Lebkuchen aus Fimo gebastelt! Sehen sie aus nicht wie das Original? Sie und das braun-grüne Garn passen zur Seife einfach wie die Faust aufs Auge :).

Übersicht zu den Märchenseifen
Froschkönig
Rapunzel 
Aschenputtel
Aladin und die Wunderlampe
Ali Baba und die 40 Räuber
Rotkäppchen
Hänsel und Gretel 
Schneewittchen
Dornröschen




Dienstag, 4. Juni 2013

Rotkäppchen

Ahhh, ich komm einfach in letzter Zeit nicht so dazu, meinen Blog zu pflegen, wie ich es möchte. Zwar versuche ich, immer mal wieder ein paar Einträge vorzubereiten, aber das klappt leider auch nicht immer...

Heute gehts aber endlich wieder mit einer Märchenseife weiter: Rotkäppchen.

Die Gestaltung war mir da als erstes klar. Die Seife brauchte eine rote Kappe :). Bei der Beduftung hatte ich dann mit was Kuchigem geliebäugelt. Diese Art der Düfte verfärbt aber sehr oft braun, also habe ich lieber zu einem blumigen Duft gegriffen. Das PÖ Carnation von GF eignet sich für Schichten ganz besonders, da es sich ganz gut unterrühren lässt, dann aber wirklich sehr schnell fest wird. Die nächste Schicht lässt sich da natürlich super einfüllen. Der Duft verfärbt übrigens gar nicht, er ist nur im unteren, hellen Teil der Seife.

Im roten Käppchen habe ich eine Mischung aus Red von gracefruit, Acid Red 14 und 18 und etwas roter Tonerde mit unbeduftetem Leim vermischt. Das Rot ist wirklich so strahlend geworden, wie ich es mit einer einzelnen der Farben eigentlich nicht hinbekomme.


Die Seife besteht aus Mandelöl, Kokosöl, Rapsöl, Kakaobutter, Palm und Rizinusöl. Obwohl sie durchgegelt hat, war sie kurz nach dem Ausformen noch recht weich. Aber in den letzten Monaten der ausgiebigen Reifezeit hat sich das natürlich schon längst gegeben ;).



Weird hat für das Design des Garns das Thema Wald und Blumen aus dem Rotkäppchen-Märchen aufgegriffen. In der hauptsächlich dunkelgrünen Wolle sind hellgrüne und gelbe Fäden eingearbeitet. Und viele bunte Perlen und blumenförmigen Pailetten (leider keine auf den Bild) blitzen raus und machen so richtig gute Laune :).

Ich seh grad, ich hab bald 400 Leser :)... da wäre doch eine kleine Verlosung angebracht. Was meint ihr? ;)

Übersicht zu den Märchenseifen
Froschkönig
Rapunzel 
Aschenputtel
Aladin und die Wunderlampe
Ali Baba und die 40 Räuber
Rotkäppchen
Hänsel und Gretel 
Schneewittchen
Dornröschen

Montag, 13. Mai 2013

Goldstück

Eine besondere Seife für die Goldstücke unter den Mitmenschen :).


Viel Sesam- und Reiskeimöl, natürlich auch mit Kokosöl (Schaum muss sein :) ), dazu noch u.a. einiges an Kakaobutter, ein Schwupps Aprikosenkernöl und Stearinsäure habe ich in dieser Seife verarbeitet.


Für extracremigen Schaum habe ich noch 3 EL Schafmilchpulver in etwa 50ml Wasser verrührt und nach dem Andicken zum Leim gegeben.


 Beduftet ist sie mit verschiedenen Hafer-Milch-Honigdüften von Sensory Perfection, Gracefruit und behawe.


Aufgehellt ist die Seife mit Titandioxid, weil die Düfte alle ins Bräunliche verfärben.


Mit etwas Goldmica und einem Pinsel habe ich auf jeder Seife Akzente gesetzt. Immer an den Stellen, die mir besonders markant vorkommen ;).


Die Seife selbst riecht lecker nach Honig und Hafer und schäumt sehr cremig. Wie man es bei diesem Duft auch erwartet :).