Montag, 15. August 2016

Sweet Olive

Es ist ja nicht so richtig einfallsreich, seine Seifen nach dem Duft zu benennen, aber ab und an fällt mir einfach nichts besseres ein... Hier ist also die Sweet Olive mit dem gleichnamigen Duft von behawe, die mir ein bisschen Kopfzerbrechen bereitet hat.


Der Leim war nämlich viiiiiel zu schnell am Andicken, so dass aus der geplanten Lavendelseife ne MWHP (Microwave Hot Process = Heissverseifung in der Microwelle) wurde. Die Fettzusammenstellung dieser Seife ist viel Babassu und Olivenöl, Reiskeimöl, Mangobutter und Kakaobutter und Stearinsäure. Dazu kam noch angerührtes Schafmilchpulver, das dann bei der Heissverseifung natürlich alles etwas dunkler gefärbt hat. Im Anschluss an die Verseifung hab ich Magerquark dazugegeben, und die 20% der GFM waren ev-en-tuell ein kleines bisschen grosszügig bemessen... der Leim war zwar nicht gar so zäh, aber die Seife hat ewig gebraucht um festzuwerden, so dass ich erst nach ein paar Tagen ausformen konnte und nach 2 Wochen gestempelt habe.

Gefärbt habe ich diese Seife mit Forrest Green von gracefruit und gestemeplt ist sie mit einem Stoffstempel von Angie und Silbermica. Mit dem Endergebnis bin ich inzwischen versöhnt. Hätte also alles schlimmer sein können ;).

Sonntag, 31. Juli 2016

Lindenblüte

Ja, ich weiss, ich zeige in der letzten Zeit viele meiner ewigen Klassiker und auch die Lindenblüte gehört dazu. PÖ Linden Blossom von gracefruit ist zwar furchtbar zickig beim Verarbeiten, aber mit einem ölsäure-reichen Rezept und schnellem Arbeiten kriegt man diesen Duft eigentlich gut in den Griff :).


Mein Rezept war hier aus Kokosöl, Oliven- und Distelöl und Sheabutter zu annähernd gleichen Teilen, also fast alles Fette, die recht langsam verseifen. Gefärbt habe ich mit Titandioxid und Sunshine Yellow. Der Lindenblütenduft ist sehr intensiv, es reicht also eine sparsame Menge.



Gestempelt habe ich sie mit Goldmica und dem göttlichen Kolibristempel von Omar. Dieses kleine Detail passt wirklich gut zum Duft :).

Freitag, 15. Juli 2016

Kaffeeseife - mal wieder!

Was wäre das Jahr ohne Kaffeeseife? Genau, nix eben!



Dem Design bin ich über die Jahre treu geblieben, die Inhaltsstoffe variier ich dagegen immer. Ausser dem Kaffee natürlich und gelegentlich Milchpulver! Dieses Mal war es Schafmilchpulver und ich mag es einfach gern in Seife :). Das Rezept ist aus viel Kokos und Olivenöl, dazu noch Raps, Kakaobutter und Palm.

Auch wenn Kaffeeseife kurz nach der Herstellung einfach erbärmlich riecht, bedufte ich sie nie. Das verfliegt alles mit der Reifezeit und dann entfaltet sie ihre unvergleichliche Wirkung:


Adieu Zwiebel- und Fischgeruch! :)

Dienstag, 28. Juni 2016

Rhabarbara

Ein Sommer ohne Erdbeeren und Rhabarber ist für mich irgendwie unvorstellbar. Deswegen gibts auch fast jedes Jahr eine Rhabarbara-Seife, in der ich die beiden Düfte einfange :).


Meine Fettkombi aus (Vorsicht Resteverwertung ;) ) Kokos, Olive, Shea, Kakaobutter, Mandel, Raps und Distel liess sich wirklich sehr sehr lange verarbeiten. In der heissen Lauge hatte ich Tussahseide gelöst. Beduftet ist diese Seife mit Strawberry (SP) und Rhubarb (GF), gefärbt mit Titandioxid, Fuchsia (GF), Maigrün, Fichtennadelgrün (beides behawe) und Forrest Green (GF).

Ich mag den Duft, die Farben und die Gestaltung... Kurz: Ich bin richtig zufrieden mit dieser Seife! :)

Montag, 20. Juni 2016

Mediterranea

Urlaub ist für mich nicht nur meine heissgeliebten Städtetrips, sondern auch mal Strand und Sonne. Und irgendwie denke ich dabei oft ans Mittelmeer, wohl weil meine Eltern dort gerne mit mir Urlaub gemacht haben.

Die Mediterranea ist also eine Mittelmeer-Urlaubs-Wohlfühlseife :).








Kokos, Olive, Macadamia, Raps, Shea und Palm geben diesem Stück nicht nur Härte, sondern auch schönen Schaum. Gefärbt hab ich hier mit TiO2, Blaupaste und Fichtennadelgrün. Ich bin sehr zufrieden, wie toll die Farben rausgekommen sind! :)

Der Duft selbst heisst Mediterrean Coast von ?, ist spritzig und etwas kräuterig und ist recht problemlos in der Verarbeitung gewesen. Dickt nicht an, verfärbt nicht, hält gut. So wünscht man sich das öfter ;).

Montag, 13. Juni 2016

Hibiscus & Rhubarb

Als ich den Duft bei Gracefruit gesehen hab, wusste ich sofort, dass ich den probieren musste! Und ich wurde nicht enttäuscht. Ein bisschen fruchtig mit ein bisschen spritzig, so wie ich es mag :).



Das Rezept ist zugegebenermassen etwas zusammengewürfelt: Kokos und Olive, Palm und Reiskeim, Kakaobutter und Raps, dazu noch wenig Salz.

Prinzipiell war das Rezept auch gut handhabbar, bloss das PÖ hat natürlich angedickt wie die Hölle. Damit hatte ich allerdings gerechnet und deswegen nur den Boden beduftet (das PÖ verfärbt auch etwas) und die Marmorierung mit unbeduftetem Leim gemacht. Als Farben hatte ich TiO2, Blaugrün/Fichtennadelgrün, Ultramarinviolett und Plum. Und anhand der uuuunglaublich hübschen Sodaasche im bunten Teil seht ihr auch, wie lange der Leim zu verarbeiten war ;).

Freitag, 15. April 2016

Babareika

Ich bin euch noch eine Seife schuldig :).

Babareika (aus Babassu, Reiskeim und Kakaobutter :) ).

Tjaaaaa, eigentlich sollte Olive Lush von behawe ja nicht verfärben, aber bei mir irgendwie schon?




Naja, nicht so wichtig, denn der Rezeptrahmen dieser Seife ist schon ziemlich luxuriös. Viel Schaum durch edles Martin-Babassu auf einer pflegenden Basis aus Reiskeimöl, Distel h.o., Kakaobutter und Raps. Ein Schuss Rizinus zur Schaumunterstützung und etwas Zucker, weil ich kann ;).

Diese Fettzusammenstellung war lange gut handhabbar, und das PÖ dickt ja nicht an, so dass der Dropswirl super funktioniert hat. Gefärbt hab ich teilweise mit TiO2 und Blaupaste. Ein paar Hobelspäne einer anderen Seife hab ich auch noch versenkt, aber das waren wirklich nicht viele.

Die Seife hat trotz der komischen Farben reissenden Absatz gefunden und ich plane ne Neuauflage, aber dieses Mal lieber mit nem anderen Duft ;).



Montag, 29. Februar 2016

White Musk

Und die White Musk ist der Kompanion meiner schon vorgestellen Blue Musk-Seife :).



Ich habe mit dem PÖ White Musk von Sensory Perfection beduftet. Auch dieser Duft ist geht in die schwere Richtung, aber eher weich und weiblich, finde ich. Das PÖ verfärbt beige und ich hab die Seife mit Titandioxid aufgehellt. Der Fleur de Lis-Stempel von Milky Way und ein bisschen Goldmica veredeln dieses Stück Wascherlebnis.






Sonntag, 14. Februar 2016

Avocado

Oft ess ich sie ja nicht, die Avocados. Aber immer mal wieder und eigentlich auch gerne. Und ich mag den Geruch des grünen Avocadoöls!

Rustikal sollte sie sein, deswegen blieben die Kanten ausnahmsweise auch mal unbegradigt.Ungefärbt sollte sie sein. Zum einen, weil ich wissen wollte, wie sehr das unraffinierte Avocadoöl ausbleicht (Antwort: Sehr!), zum anderen, weil das halt zu dieser Seife passt.

Und dazu kam dann eine Mischung aus krautigen, vielleicht sogar etwas herben ätherischen Ölen: Rosmarin, Salbei, Limette, Litsea, Cypresse und ein Rest Muskatellersalbei. Ich finde, diese ÄÖs runden den Eigengeruch dier Seife perfekt ab.


Rustikal ist diese Seife allerdings nur optisch. Dafür sorgen nicht nur der grosse Anteil an grünem Avocadoöl, sondern neben Kokosöl auch Olivenöl, Mangobutter und Kakaobutter. Und um die versteckten Schätze auch sichtbar zu machen, hab ich einen der fantastischen Stempel von Omar benutzt :).




Montag, 1. Februar 2016

Blue Musk

Ich hab mir eine längere Blogauszeit genommen, aber jetzt möchte ich endlich meine Seifen hier nach und nach wieder aktualisieren, und hoffentlich auch wieder mehr Zeit haben, auf eure Blogs zu gucken :). Los gehts mit einer Seife, die eigentlich schon komplett aufgebraucht ist, aber mir gefällt der Swirl und der selbstgemachte Stempel so gut!

Aus dem Rezept für die Blue Musk sind eigentlich zwei Seifen entstanden. Mir war an dem Tag nach was Weichem, Sinnlichem und entsprechend ist auch die Ölzusammenstellung: Kokos und Palmkern sorgen für genügend Schaum, Shea-, Kakaobutter, Aprikosenkern-, Oliven und Rapsöl für die weiche, sanfte Seite dieser Seife.




Beduftet ist sie mit Blue Musk von Sensory Perfection, ein eher schwerer Duft, der aber auch ein bisschen herb ist. Das PÖ verfärbt ein bisschen ins Gelblich-Beige, dickt aber nicht an, wenn ich mich recht erinnere. Die schöne Marmorierung ist mir mit Blaupaste und Titandioxid gelungen. Ein selbstgemachter Stempel aus Fimo gibt dem Seifchen den letzten Schliff :).