Sonntag, 9. Januar 2011

Badebomben Tutorial

Badebomben bauen ist eigentlich ganz einfach.

Mit Bildern ist es aber doch noch etwas besser zu erklären als nur mit Worten, deswegen hab ich vor ein paar Tagen ein paar Bilder bei der Herstellung geschossen. Was mit eingesauten Händen gar nicht soo einfach war ;). Leider hatte der Akku beschlossen, zwischendurch mal schlapp zu machen, also hab ich die 2. Hälfte mit Hilfe von Herrn goodgirl fertiggestellt, der ganz hervorragend den Auslöser bestätigt hat (und auch als absoluter Neuling erfolgreich Badebomben gebastelt hat).

Man braucht:
die Grundzutaten (siehe dieses Rezept hier, damit habe ich schon sehr viele Kilos gemacht und es hat sich bewährt. Ich habe aber für diese Chargen eine grössere Menge verwendet)
1 Wasserbad
1 (Braten-) Thermometer
1 Waage
1 Feinwage (optional)
1 grosse Schüssel
2 grosse Löffel
1 kleine Schüssel
1 Badebombenzange/ Meatball Maker (oder z.B. die kleinen Metallschüsseln von IKEA oder Acrylkugeln aus dem Baumarkt)

Gründlich gewaschene und saubere Hände, saubere Arbeitsfläche und Gegenstände setze ich voraus!

Und jetzt gehts los:

 Zuerst die Kabu abwiegen und bei moderater Temperatur im Wasserbad schmelzen lassen. Mein Thermometer piepst, wenn es zu heiss wird (hier sind 50°C eingestellt), dann kann man schnell reagieren und nix wird zu warm. Die Zahl auf der Waage ist übrigens die Uhrzeit, nur falls sich jemand wundert, was für ein seltsames Gewicht ich abwiege *g*.


Während die Kakaobutter schmilzt, kann man gleich das Mulsifan und den Duft in ein kleines Gefäss abwiegen. Dabei sollte dieses Gefäss gross genug sein, dass später auch noch die benötigte Menge an Kabu reinpasst.


Dann das Natriumbicarbonat (Sodium Bicarbonate, Natron, wichtig: KEIN Natriumhydroxid, NaOH verwenden!) abwiegen und die Klumpen rausreiben. Ich mach das mit nem Löffel. Dauert etwas und geht ja nach Menge in die Arme ;).


Vom Natron eine kleine Menge zum Anrühren der Farbe abnehmen. Ein paar Brösel Pigment reichen hier, die gut mit den Natron verrieben werden. Dieses Mal hab ich auch gemahlene Vanille dabei, deswegen die schwarzen Pünktchen.
Ich nehm bei Badebomben immer Pigmente von soapbasics, aber andere haben schon Lebensmittelfarbe erfolgreich verwendet. Die Vorgehensweise ist da anders, ich möchte aber hier nicht weiter darauf eingehen.


Das Natriumbicarbonat wird dann gut mit dem Milchpulver, der Stärke und dem eingefärbten Teil dees Natriumbicarbonats vermischt. Dann kommt die Zitronensäure (rechtes Bild) dazu und alles wird wieder gut vermengt. Es sollten jetzt keinerlei Klümpchen mehr drin sein!


Mein liebstes Arbeitsmittel bei Badebomben ist der Meatball Maker. Nun wird auch die geschmolzene und abgewogene Kabu mit der Mulsifan-Duftmischung verrührt. (Und hier hat mein Akku tschüss gesagt. Deswegen gehts mit einer anderen Charge weiter ;).)


Diese Mischung kommt zu den pulverigen Zutaten und wird dann sehr gut untergerührt, bis die Menge ungefähr wie grober Streuselteig aussieht.


Jetzt muss die Masse gut mit den Händen verarbeitet werden. Dabei ist es praktisch, wenn man die Krümel gut zwischen den Händen verreibt. Ich trage aus hygienischen Gründen (Latex-) Handschuhe, da ich meine Bomben oft verschenke und ich die Vorstellung von Badebombenmasse, die unter den Nägeln klebt, äusserst unappetitlich finde.

Beim Verreiben erkennt man dann auch gut, ob die Masse schon ausreichend vermischt ist. Sieht man inhomogene Stellen (helle oder dunkle Flecken), muss man noch weiter machen. Wenn alles homogen ist, hat man eine Konsistenz wie wenig feuchter Sand, den man einfach zusammenpressen kann und der dabei nicht gleich wieder auseinanderbröselt.


Dann kommt die Zange zum Einsatz. Die Masse locker zwischen die Halbkugeln nehmen und zusammendrücken. Es ist wichtig, dass alles immer gut locker ist, also auch zwischendurch immer mal wieder mit den Händen durch die Krümelmenge gehen und auflockern.


 Dann die Zange zusammendrücken, mit beiden Händen fest nachdrücken und den Überschuss abwischen.


Dann kommt der interessante Part, den jeder etwa anders macht. Meine Vorgehensweise beim Ausformen ist so: Einen kleinen zusammengedrückten Knubbel Masse auf das untere Loch drücken und die Kugel etwas herausdrücken. Dann lässt sie sich leicht aus der Schale heben und hält an der oberen Hälfte der Zange. Wenn jetzt schon was abfällt, dann müsst ihr nochmal neu einfüllen. Am besten auch die Zange innen mit etwas Küchentuch sauberwischen, damit keine Reste drinkleben.


Mit der anderen Hälfte verfahre ich eben so. Also die Zange umdrehen, auf das Loch drücken und rausheben. Dann die Zange vorsichtig umdrehen und die Kugel behutsam herausfallen lassen. Wenn hier was rausbröselt oder auseinanderfällt... zurück zum Einfüllen ;).


Et voilá! Das Ergebnis ist eine wunderbare Badebombe, die jetzt nur noch ca 2 Stunden bei Raumtemperatur aushärten muss und dann schon verpackt und verschenkt werden kann :).

Viel Spass beim Badebombenbauen! :)

Kommentare:

  1. Hi goodgirl,

    ich finde Dein Badebombentut wirklich bombig. Du hast Dir so viel Mühe gegeben!

    LG
    Eva

    AntwortenLöschen
  2. Huhu Goodgirl,
    danke für das tolle Tutorial. Und das mit den Handschuhen finde ich vollkommen richtig.
    Alles Liebe
    Postpanamamaxi

    AntwortenLöschen
  3. Ui Klasse, endlich eine Anleitung für mich, lach....

    Danke dir....

    AntwortenLöschen
  4. Hallo goodgirl,
    vielen Dank für dieses tolle Tutorial. Ich hab´doch glatt noch was dazu gelernt.

    AntwortenLöschen
  5. Da hast Du Dir ja echt viel Mühe gemacht. toll!
    LG Katja

    AntwortenLöschen
  6. vielen Dank für diese tolle Anleitung!!!
    LG Ruth

    AntwortenLöschen
  7. Vielen Dank für eure netten Kommentare! Ich hoffe, ich darf dann bei euch viele viele Bomben sehen :).

    AntwortenLöschen
  8. vielen dank für das tutorial
    vielleicht mach ich auch mal badebomben ;.))
    aber zuerst muss ich noch seifensieden üben...

    AntwortenLöschen
  9. Darf ich fragen, woher du diesen Meatball Maker hast ? Ich wollte dieses Wochenende dein Rezept für die Badebomben mal ausprobieren und benötige daher noch so ein Teil.

    AntwortenLöschen
  10. Klasse, nun auch noch mit Fotos.
    Danke dir. Jetzt hab ich´s begriffen.
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
  11. hej mich würde es auch mal interessieren woher man diesen meatballmaker bekommt :)

    AntwortenLöschen
  12. Goodgirl, vielen Dank für das ausführliche Tut. Badebomben habe ich noch nie gemacht. Aber damit dürfte es gut klappen.

    LG von KaLu

    AntwortenLöschen