Mittwoch, 18. September 2013

Kürbissuppe

Kürbissuppe ist genau das Richtige für den Herbst, wenn es draussen ungemütlich regnerisch und schon ein bisschen kühler ist. Mit Hokkaidokürbissen ist sie auch schnell gemacht, weil man die nicht schälen muss :).



Ich schwöre auf dieses Rezept, das etwa 3 Liter ergibt. Man kann die Suppe mehrere Tage im Kühlschrank aufbewahren oder natürlich auch einfrieren. Sie schmeckt wieder aufgewärmt genauso gut wie frisch gekocht.

Zutaten
2 Hokkaidokürbisse
2 Zwiebeln
3 Bio-Orangen
1000 - 1500ml Gemüsebrühe (je nach Kürbisgröße)
100ml Kokosmilch
Olivenöl
Salz, Pfeffer, Muskat, eventuell frische Chillischote, Knoblauch und Ingwer

Die Kürbisse waschen, entkernen und in Stücke schneiden. Die Zwiebeln würfeln und die Orangen gut waschen, dann abreiben und den Saft auspressen. Etwas Olivenöl bei mittlerer Hitze in einem Topf erhitzen und darin die Zwiebeln leicht glasig werden lassen. Kürbisstücke dazugeben und weitere 5 bis 10 Minuten andünsten lassen.

Die Orangenschalen, den Saft und 1000ml Gemüsebrühe zugeben. 20 Minuten köcheln lassen. Die Kürbisstücke sind jetzt weich. Dann die Kokosmilch zugeben und alles kräftig pürieren. Wenn die Kürbisse etwas größer waren, kann es sein, dass die Suppe nach dem Pürieren eher breiig ist. Dann gibt man einfach noch etwas Brühe dazu, bis die Konsistenz stimmt.

Nun wird noch mit Salz, Pfeffer und frisch geriebener Muskatnuss abgeschmeckt. Besonders gut passt zu dieser Kürbissuppe das Karibische Scampi- und Fischgewürz für die Mühle von A. Schuhbeck. Das kann ich wirklich sehr empfehlen und es gibt der Suppe den perfekten Kick, finde ich. Aber auch etwas frische Chilli, klein gewürfelter Knoblauch und Ingwer passen sehr gut dazu. Diese Gewürze dann einfach mit dem Kürbis anschwitzen und mitkochen lassen.

Zur Suppe passt frisches Baguette, aber auch ein kräftiges Roggenbrot schmeckt mir gut dazu. Guten Appetit! :)




Kommentare:

  1. Mhhh ich liebe Kürbissuppe. UNd auch wenn ich mir Orange und Kokos nicht so gut drin vorstellen kann, das mit dem Chili werd ich auf jeden Fall aufgreifen.
    Mit einem kräftigen Schuss Kürbiskernöl....mnjami!

    AntwortenLöschen
  2. So lecker, das einzige bunte im grauen Herbst

    AntwortenLöschen
  3. Ähm und wieso bitte soll ich am Samstag für uns kochen, wenn Du doch auch so leckere Dinge fabrizieren kannst????

    Du könntest also Kürbissuppe mitbringen und ich kümmere mich diesmal um den Nachtisch :-)

    LG
    Eva

    AntwortenLöschen
  4. Lieben Dank für eure Kommentare! :)

    Mini, probiers mal aus mit der Orange, Kokos schmeckt man in der Menge eh nicht raus und das könntest du auch mit Sahne oder so ersetzen, wenn du die Kokosmilch gar nicht magst. Aber Kürbiskernöl passt dann nicht so gut, glaub ich ;).

    AntwortenLöschen
  5. Ja, so mach ich die Kürbissupper auch immer. Mit O-Saft und Kokosmilch.
    Das schmeckt sooo lecker.
    Ich glaube das mach ich diese Woche auch noch.
    Danke für den Tip.
    lg. Sylvie

    AntwortenLöschen
  6. Hmmmm, das klingt gut. Ich mache ohne Orangen und Gemüsebrühe, aber mit allen Kräutern, die ich finden kann und Ingwer. Das schmeckt auch lecker.
    Viele Grüße
    Petra

    AntwortenLöschen
  7. Orange in der Kürbissuppe hört sich lecker an. Kokosmilch nehme ich auch, wenn ich die Suppe mit Curry würze. Die Kombi von Orange und Kokos wird ausprobiert. Vielen Dank für das feine Rezept!
    LG, Sonja

    AntwortenLöschen
  8. Ui ui ui....... ich liebe Kürbissuppe..... lecker, lecker....

    Wir kochen die so ähnlich, ohne Orangen udn ohne Kokosmilch. Dafür stellen wi rdann einen Becher sahne auf den Tisch und es kann sich jeder selebr wleche reinmachen....

    Aber die Kokosmilche klingt gut, wäre mal n Versuch wert.

    LG Liora

    AntwortenLöschen
  9. Grrrrrrrrrrrr....... zweiter Versuch........

    Hmmmmmmmmmmmm lecker lecker..... Kürbissuppe, ich liebe Kürbissuppe...

    Wir machen die ohne Kokosmilch oder Orangen, klingt aber gut und die Kokosmiöch wäre n Versuch wert.
    Wir stellen immer n Becher Sahne mit auf den Tisch udn es kann sich jeder nehmen was er will.... :-)

    Bei uns heißt die Suppe Harry Potter Suppe und die Sahne wäre dann der Schneckenschleim....

    LG Liora

    AntwortenLöschen
  10. Ok, ich versuchs mal! Allerdings ohne der Kokosmilch. Ich liebe Kokosnüsse, aber Kokosmilch mag ich nicht. Die schmeck ich echt überall raus.

    Aber mit Schlagobers oder so, stell ichs mir dann wieder recht lecker vor.
    Danke! :D

    AntwortenLöschen
  11. Das wäre was für's crealopee-Herbstspezial, oder?

    AntwortenLöschen