Freitag, 26. Oktober 2012

Eintüten leichtgemacht

Mannmannmann, was hab ich mich bisher abgemüht, meine Badecupcakes einzutüten. Kennt ihr das? Man quält sich eins ab, braucht Riesentüten, damit man die Törtchen reinbugsiert bekommt und dann klebt das halbe Topping am Handschuh und der Cupcake ist ganz allein in der grossen Verpackung:




Im letzten Winter hatte ich dann einen grandiosen Einfall (den ihr alle vermutlich schon viel früher hattet) und jetzt gibts endlich ne kleine Anleitung dazu. Ihr braucht zum Nachmachen nur einen Badecupcake (ein festes Rezept ist sehr hilfreich), nicht zu warme Temperaturen (jaha, im Hochsommer wird auch diese Methode nicht klappen ;) ) einen dünnen Karton und einen Cellophanbeutel, in dem der leckere Badezusatz Platz hat.


Der Karton sollte in etwa die Grösse des Beutels haben, eventuell etwas länger sein, aber nicht breiter. Und er sollte dünn, trotzdem stabil und gut zu biegen sein.


Der Kartonstreifen wird mit den Händen in Form gebogen.


Der Kartonstreifen nach der Vorbereitung.


Nun platziert ihr den Cupcake auf dem vorderen Ende des Kartons, so dass ihr ihn damit wie mit einer sanften Zange haltet. Ich hatte damals übrigens grünes French auf meinen Nägeln, nur falls ihr euch fragt, was da so durch die Handschuhe schimmert *g*.


Am besten habt ihr den Beutel vorher schon etwas geöffnet. Das geht mit 2 Händen einfacher als mit einer. Dann schiebt ihr den Cupcake vorsichtig ins Tütchen.


Ganz bis zum Boden reinschieben.


Karton locker lassen ("Zangengriff" lockern) und komplett rausziehen.

Et viola, Badetörtchen in der Tüte, kein Geschmiere am Beutel und an den Händen :). Jetzt kann noch ein Etikett und ein hübsches Schleifchen dran und ihr habt ein tolles Geschenk für liebe Menschen. Viel Spass beim Ausprobieren :)!

Kommentare:

  1. Das ist auch ne Variante ... ich schneid die Seiten immer ein und verdrehe sie oben ganz hübsch, Schleifchen drum und fertig ;)

    Jeder hat so seins, gell - aber danke für die Anregung !

    lg Krissi

    AntwortenLöschen
  2. Barbara, rofl...Du bist genial...
    das Du das endlich mal als TUT veröffentlichst...Klasse..ich hab auch lange gebraucht...um Hilfsmittel zu verwenden...lach, mache es aber fast genauso...
    Liebste zwergengrüße

    AntwortenLöschen
  3. Ja... ich bin da letztes Jahr mit so vielen Cupcakes so verzweifelt vor meinen Tütchen gestanden! Und als ich dann endlich auf die Kartonmethode gekommen bin, hab ich mir erst mal ziemlich fest vor die Stirn geklatscht *lach*!

    Und dann musste Mr goodgirl die Kamera bedienen *g*.

    AntwortenLöschen
  4. Würd das ja gern mal ausprobieren aber dazu fehlt mir der Cupcake. *gg* Kann mir aber gut vorstellen das die Version gut funktioniert.
    Freu mich schon auf "das" Paket. ;0) Herzliche Grüße
    Yvonne

    AntwortenLöschen
  5. Klasse Idee! Ich hab' Seifencupcakes schon mit einer Grillzange hineingefriemelt - ging auch ganz gut. Ich werd's auf jeden Fall ganz frech nachmachen. Danke!
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  6. Moin.
    Ich grinse grad ganz breit, denn vor ca 2 Tagen bin ich auf eine sehr ähnliche Idee beim Eintüten gekommen.
    Danke für den Einblick - zeigt er doch, dass wir alle mit ähnlichen Problemen "kämpfen".
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  7. Genial, manchmal dauert es, bis Frau den Blitz im Kopf hat, lach.

    liebe Grüße
    Dörte

    AntwortenLöschen
  8. Ich wäre nicht drauf gekommen:-) Danke. Tolle Idee.
    LG Petra

    AntwortenLöschen
  9. Tolle Idee-danke fürs Tutorial:) Ich fummel da immer so lange rum. Das werde ich mal ausprobieren.

    Dankeschön:)!

    AntwortenLöschen
  10. Vielen Dank für eure Kommentare! Ich freu mich, wenn ich damit dem einen oder anderen helfen konnte :).

    AntwortenLöschen