Dienstag, 30. Oktober 2012

Natriumlaktat in Seife

Auf mehreren englischsprachigen Seiten habe ich davon gelesen, dass Natriumlaktat (engl. sodium lactate) die heissverseiften Seifen (HP = hot process) fliessfähiger machen soll. Nebenbei soll die Seife an sich auch fester werden. Ich bin ne ganze Zeit darum getanzt, das Natriumlaktat hab ich seit nem halben Jahr daheim, aber irgendwie fehlte es mir an Lust und Gelegenheit.

Am Wochenende hab ich aber endlich mal den Pürierstab geschwungen und kurz hintereinander 2 MWHP Seifen (heissverseift in der Mikrowelle) gemacht. Basis war das klassische 25er Rezept (Kokos, Palm, Raps, Olive) mit 8% Überfettung und 33% destilliertes Wasser für die Lauge. Nach der Verseifung habe ich zu jeder Seife noch 100g Vollmilchjoghurt/1100g Fette gegeben, was ja auch die Fliessfähigkeit erhöht. Der einzige Unterschied am Rezept (ok, neben ein wenig Farbe und dem Duft) waren also 3,5% Natriumlaktat/GFM, das ich im Wasser vor NaOH-Zugabe gelöst habe, sonst nix.

Bei der Verseifung an sich war ich dann herb enttäuscht. Zwar lässt sich der heisse, zu verseifen beginnende Leim mit Natriumlaktat tatsächlich wesentlich besser rühren. Er ist irgendwie schaumig-lockerer. Im Laufe des Prozesses wird das Ganze aber wieder genauso zäh wie bei der Vergleichspartie ohne *seufz*. Da hat man also nur minimal was gewonnen. Unten ein Bild vom verseiften Leim ohne Natriumlaktat, aber der mit hat ganz genauso ausgesehen.




Aber seht euch mal dieses Bild der Form einen Tag nach dem Sieden an:

 Links die Seife mit Natriumlaktat, rechts die ohne.

Die linke Seife hat sich irgendwie zusammengezogen. Sie liess sich auch sowas von total easy ausformen, sowas hab ich noch nicht erlebt... Die rechte Seife ging nur raus, weil ich sie mit Angelschnur von den Wänden gelöst habe. Etwa 12 Stunden nach dem Ausformen sind die Stücke der Seife mit Natriumlaktat auch deutlich fester als die ohne.

Ich halte euch auf dem Laufenden und probier das Ganze nochmal in CP aus. Jetzt ist meine Neugier geweckt. Vielleicht ist das der ultimative Zusatz für Einzelformen? Wäre ja zu schön um wahr zu sein :D.

Kommentare:

  1. Ich bin wirklich auf deine weiteren Erfahrungen gespannt! Irgendwann bestell ich mir das NL auch mal.
    Ich hab ja die HOffnung, dass auch die Schnittflächen glatter werden damit. Vor allem wenn man die SEifen mit Draht schneidet. :D

    AntwortenLöschen
  2. Das hört sich ja interessant an, ich werde es fleißig mit verfolgen und vielleicht auch ausprobieren, gerade die Diviseifen lassen sich soo schwer rausbugsieren.

    LG Nuria

    AntwortenLöschen
  3. Die sehen beide toll aus. Überhaupt gar nicht wie OHP. Ich wollte das auch schon mal ausprobieren, lasse es dann doch wieder. Danke, für den Bericht. :)

    AntwortenLöschen
  4. Sehr interessant! Habs ja nicht so mit den Heissen, gerade weil sie so zäh sind, werde aber dein Projekt gern weitzer verfolgen. Und vielen Dank für den Tipp CupCake-Eintüten. Normal etwas wobei ich komplett die nerven verlier! LG Anke

    AntwortenLöschen
  5. Oh, das guckt das Erfinderherz... In welcher Form gibts denn das Natriumlaktat? Und wieviel dosiert man davon?
    Bin gespannt auf weitere Erfahrungen.

    LG, Julie (Seabiscuit)

    AntwortenLöschen