Sonntag, 20. November 2011

Figaro Schnitten - Anleitung

Im April schon angekündigt, jetzt endlich gepostet: Figaroschnitten





Es sind nur noch ein paar Wochen bis Weihnachten, und diese Leckerei ist einfach und recht schnell herzustellen. Auch wer mit Pralinen sonst eher auf Kriegsfuss steht, kann hier ein echtes Erfolgserlebnis haben. Nougat und Schokolade beziehe ich normalerweise von pativersand.de. Das Rezept stammt aus einem Pralinenkurs und ich habe es nach meinem Geschmack abgewandelt.

Zutaten:
100g Mandelblättchen
100g Belegkirschen
50g gehackte, ungesalzene Pistazien
300g Nougat (helles oder dunkles, nach Geschmack)
100g Vollmilchkuvertüre

200g dunkle Vollmilchkuvertüre


Herstellung:
Eine flache, rechteckige Form (ca 15 x 15 cm) mit Klarsichtfolie auslegen. Hier kommt die Masse zum Erkalten hinein. Wer keine so kleine Form hat, macht sich eine vorhandene einfach kleiner, indem er so wie ich z. B. mit einem Tetrapack ne Absperrung baut ;).


Die Belegkirschen grob hacken, die Mandelblättchen in einer beschichteten, ungefetteten Pfanne goldgelb rösten.


Die Pistazien abwiegen und das Nougat mit der Schokolade im Wasserbad sanft schmelzen.


Wenn keine Klumpen mehr in der Nougatmasse sind, werden die Mandeln, Pistazien und Kirschen gut untergerührt.



Danach wird die Masse in die vorbereitete Form gefüllt, glatt gestrichen, mit Klarsichtfolie abgedeckt und über Nacht im kühlgestellt. Am besten funktioniert hier ein kalter Balkon ohne Minusgrade oder der Kühlschrank :).


Am nächsten Tag wird die Nougatplatte in ca 3 cm breite Stangen geschnitten. Dann sieht man schon die wunderbare Struktur :).


Zum Bestreichen der Stangen wird die dunkle Vollmilchschokolade im Wasserbad temperiert. Ich mische da immer Vollmilch- und Zartbitterschokolade, damit der Überzug nicht zu süss ist. Infos zum Temperieren findet ihr z.B. bei theobroma-cacao.de.
Am besten temperiert man die Schoki, bevor man die Stangen schneidet. Wenn sie kühl sind, zieht die Schokoloade nach dem Bestreichen zügig an und man ist einfach schneller damit fertig.






Wenn die Schokolade fest ist, werden die Stangen in ca 1cm dicke Scheiben geschnitten. Bei mir ist der Überzug ein bisschen gesplittert, aber mit einem angewärmten Messer sollte das nicht passieren.




Und jetzt heisst es entweder selbst geniessen oder in hübsche Tütchen oder Pralinendosen packen und lieben Menschen schenken :).

Ein Tip für alle, die Belegkirschen ganz schrecklich finden: Ich mag sie auch nicht! Ausser in diesem Rezept, da schmeckt man sie weder raus noch spürt man die Konsistenz. Also probierts einfach mal aus :).

Wer mag, kann kleine Mengen von weihnachtlichen Gewürzen unterbringen: Zimt, Kardamom und ein wenig Nelke könnte ich mir gut vorstellen. Ich persönlich würde da aber wirklich nicht viel beigeben, denn der Nougat harmoniert hier ganz hervorragend mit den restlichen Zutaten und benötigt meiner Meinung nach nichts weiter.

Ich wünsch euch viel Spass beim Nachmachen!

Kommentare:

  1. Hm...
    ich glaube, jeder wäre platt wenn der Zwerg sowas basteln würde...
    aber, kleines Geheimniss
    da hab ich Lust drauf(;-)
    Ob ich es schaff, weiß ich noch nicht, aber das wär mal was....
    Liebe Grüße vom zwerg

    AntwortenLöschen
  2. Wie kannst Du nur? Das ist so gemein...mir läuft das Wasser im Mund zusammen...ich seh mich morgen schon die Zutaten einkaufen! Ich liebe nämlich Belegkirschen!!

    LG Luna

    AntwortenLöschen
  3. Ich hab' jetzt g'rad beim Lesen 2 kg zugenommen und das kreide ich Dir jetzt schon an, gell. Das liest sich so lecker. Ich hau' dann mal wieder ab, bevor ich die ganze Tastatur vollsabbere.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  4. Also, ich auch!! Das hört sich super lecker an und wird bestimmt nachgemacht!!
    LG, Angela

    AntwortenLöschen
  5. Ich kriege Hunger ...
    Das Rezept klingt toll. Ich denke, das werde ich ausprobieren.
    Viele Grüße
    Petra

    AntwortenLöschen
  6. Brycha hat gesagt:
    Hab´ich ja alles da! Na, bis auf die Belegkirschen. Also renne ich doch nicht gleich in die Küche.... Aber das sieht soooo gut aus!
    Danke für dieses schöne Rezept!
    Brycha

    AntwortenLöschen
  7. Vielen Dank für eure Kommentare! :)

    @Zwerg: Seit ich deine erste Seifentorte gesehen hab, glaub ich dir das mit dem Anti-Back sowieso nicht mehr! ;)

    @Luna, Friesenfan, Angela, Petra und Brycha: Probierts aus, ich kann das Rezept wirklich empfehlen! Würde mich dann über Feedback von euch freuen :).

    AntwortenLöschen
  8. Das sieht aber lecker aus! Das werde ich auf jeden Fall demnächst testen! LG Annette

    AntwortenLöschen
  9. Oh je, da läuft mir ja schon bei Lesen das Wasser im Mund zusammen ...

    :-)

    Liebe Grüße

    Ursula

    AntwortenLöschen
  10. Bei deiner Überschrift habe ich zuerst an Rasierseife gedacht und war dann ganz überrascht, dass es sich um etwas essbares handelt, ts,ts,ts, die Seifensucht!
    Aber das Rezept klingt wirklich toll und wird in die *to do Liste* mit aufgenommen. Dankeschön dafür!

    Ganz liebe Grüße
    Sanne

    AntwortenLöschen
  11. Oh, das klingt köstlich! Ich könnte mir statt der Belegkirschen auch Amarenakirschen vorstellen-die schmecken doch um einiges besser...
    GGLG Bärbel

    AntwortenLöschen
  12. Ausprobiert und für sehr lecker befunden. Habe die Kirschen durch gehackte Craneberries ersetzt und das passte supergut!
    Wird bestimmt noch mal gemacht!
    LG,
    Dana

    AntwortenLöschen