Donnerstag, 25. November 2010

Es ist soweit...

... ich hab meine diesjährige Plätzchenproduktion gestartet!

Was verbirgt sich wohl hinter diesen kleinen Stückchen?

Schon eine Idee?

Ja, der Weihnachtsklassiker schlechthin war auch dabei. Vanillekipferl. Der ewige Dauerrenner im Familien- und Freundeskreis :). Noch lieber mag ich das Rezept aber mit gemahlenen Haselnüssen und in Schoki getunkt. Ein Gedicht, sag ich euch!

Eigentlich gibt es wenige Plätzchenrezepte, die ich tatsächlich jedes Jahr genau wieder so mache. Das Kipferlrezept meiner Grosstante ist so eines, und dann noch ein Kokosmakronenrezept meiner Freundin aus Frankfurt. Ansonsten probier ich gern rum, verändere auch mal ein bisschen was an den Zutaten oder der Herstellung. Ausstechen gehört nicht wirklich zu meinen Kernkompetenzen (gehts da noch jemanden so wie mir?), deswegen sind Kipferl, Rollen- und Löffelkekse gaaaanz weit vorne auf meiner Lieblingsrezepteliste. Zum Glück gibts da ja passende Bücher von Dr. Oetker zu diesem Thema :D.

Dann gab es noch Lebkuchentrüffel, Erdnuss-Honig-Nougat-Plätzchen und Schoko-Walnuss-Cookies. Von denen gibts allerdings keine Bilder. Vielleicht mach ich aber später welche von meiner aktuellen Kreation, deren Teig über Nacht im Kühlschrank ruht. Zugegebenermaßen ist vom Originalrezept nur noch das Gerüst vorhanden und ich bin gespannt, wie sie werden. Auf jeden Fall sind viele Haselnüsse drin und ein grosszügiger Klecks Nougat darf auch nicht fehlen *g*. Eigentlich beste Voraussetzungen, oder?

Und wieviele Sorten werden es dieses Jahr bei euch?

Kommentare:

  1. Ha, hab' grad erst angefangen. Ich hab' auch Vanillekipferl gemacht allerdings leicht abgewandelt: Ich forme Kugeln, mache ein Loch in die Mitte, tunke die Lochseite in Eiweiß und dann in gehackte Haselnüsse, dann ab in den Ofen. Wenn sie fertig und kalt sind kommt in das Loch mit den Nüssen drumherum Johannisbeergelee (o. ä.) und wenn sie nicht schon vorher gegessen sind werden sie mit Puderzucker bestäubt. Ist superlecker. Heut mach' ich noch Wundernüsschen und Florentiner.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  2. hmmm! du möchtest nicht zuuufällig das rezept von den Vanillekipferl verraten?
    lg sonja

    AntwortenLöschen
  3. Boah Kekseeeeeeeeeeee... Schäm, ich habe noch gar nicht gebacken.... seufz...
    Guten Apetit auf jedenm Fall schon mal...

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Goodgirl,
    ich habe mich auch immer mit dem Rollen der Vanillekipferl herumgeschlagen, bis ich auf folgenden Tipp stieß: Kipferlteig zur Wurst rollen und auf 1,5cm Dicke plattdrücken. Der Streifen sollte ca 5cm breit sein.
    Dann nimmst Du ein Glas und stichst mit dem Rand immer Halbmonde vom Streifen ab.
    Auf diese Weise habe ich dieses Jahr zum ersten Mal richtig flott Kipferl machen können ohne großen Stress beim Formen und sogar mein Dreijähriger kann mit dieser Technik schöne Kipferl formen. Sie sind dann halt nicht zu Würstchen rund gerollt sondern im Querschnitt eher oval, aber das schmeckt genauso gut und geht wesentlich schneller.

    Viel Spaß beim Tüfteln
    Postpanamamaxi Liz

    AntwortenLöschen
  5. Heute nachmittag backe ich auch Vanillekipferl! Den Teig hab' ich gestern schon angesetzt und heute wird nur noch gezipfelt und gebacken :-)
    Nachdem ich jahrelang zu Weihnachten immer ganz viele verschiedene Plätzchen gebacken habe, beschränke ich mich dieses Jahr auf 2 oder 3 - wenn alle, dann alle ;-)

    AntwortenLöschen
  6. Ohhhh die hören sich lecker an.
    Magst du mir die 3 unten genannten Rezepte schicken *liebguck*

    LG
    Anne

    AntwortenLöschen