Donnerstag, 2. Juni 2011

Schäumendes Badesalz

Auch im Sommer (zumindest wars hier vor ein paar Tagen noch schön warm ;) will gebadet werden. Dieses Mal habe ich ein paar Sorten schäumendes Badesalz gemacht. Im Prinzip stelle ich es ähnlich her wie mein pflegendes Badesalz. Nur dass ich statt dem Jojobaöl SLSA (Sodium Lauryl Sulfoacetate) zugebe, so dass beim Einlaufenlassen des Badewassers viel Schaum entsteht. SLSA ist ein BDIH-konformes Tensid, das die Haut nicht so stark auslaugt wie sein Verwandter, das SLS (Sodium Lauryl Sulfate). Beim Verarbeiten des pulverförmigen SLSA sollte man unbedingt einen Mundschutz tragen, da es sehr staubt und die Atemwege reizen kann. Wenn man diese kleine Schutzmassnahme beachtet, kann dem duftenden und schäumenden Badevergnügen nichts mehr im Wege stehen:

Das blaue Salz duftet nach karibischer Kokos, das orangene nach tahitischer Gardenia und das violette nach französischem Lavendel :).

Kommentare:

  1. Deine Badesalze sehen so schön aus!
    Und die Düfte klingen total lecker!!!
    Ist dieses SLSA auch pflegend?
    Oder bringt es nur Schaum?

    Ich werde mich noch ein bisschen bei dir umschauen.
    War ewig nicht auf deinem Blog.

    Ich wünsche dir heute schon ein schönes Wochenende!

    Biene aus dem Seifengarten

    AntwortenLöschen
  2. Wirklich schön gemacht. Die Fotos sind auch klasse!! IG Claudia

    AntwortenLöschen
  3. Lieben Dank für eure Kommentare!

    @Biene: Das SLSA an sich ist natürlich nicht pflegend, da es ein Tensid ist. Im Vergleich zu den Standardtensiden ist es allerdings weniger agressiv, was es in meinen Augen zu einer hervorragenden Alternative macht. Manche Menschen möchten halt viel Schaum, die sollen auch zu ihrem Badevergnügen kommen :). Man könnte auch noch etwas Jojoba zugeben, dann wirds allerdings weniger schäumen.

    AntwortenLöschen
  4. Badesalz mit Schäumung ... das wäre genau das Richtige für mich *gg LG Andrea

    AntwortenLöschen