Mittwoch, 27. Juli 2011

Gurkenseife

Unter Seifensiedern ist das eine sehr klassische Seife. Wahrscheinlich, weil man hier noch was aus der Küche so schön verarbeiten kann ;). Dementsprechend habe auch ich die kühlschrankkalte Gurke samt Schale püriert und das ziemlich lange, damit die grünen Fitzelchen mal ein bisschen kleiner wurden. Die Lauge stank ein bisschen, wie das halt bei besonderen Zusätzen oft so ist. Und wie man sieht,  hab ich jede Menge Luftbläschen einpüriert *seufz*. Zum Glück tut das der Qualität keinen Abbruch! :)


Nun aber zum Rezept. Kokosöl, Reiskeimöl, Olivenöl, Palmöl, Aprikosenkernöl und Sheabutter sind drin, dazu noch Rizinusöl zwecks Schaumunterstützung und Stearin, was die Seife insgesamt fester und den Schaum stabiler machen soll. Unten ist der Teil ungefärbt. Das wunderbare Grün des oberen Teils kommt von der französischen grünen Tonerde. Gefällt mir wirklich gut, muss ich sagen. Für die Einzelformen habe ich den restlichen, ungefärbten Leim mit ein wenig von der Tonerde eingefärbt. Beduftet ist die Seife mit den PÖs Cucumber und Green Tea von gracefruit. Die beiden Düfte lassen sich ganz hervorragend verarbeiten, kein Zicken, kein Verfärben :). Ein frischer, aber nicht zuuuu frisch, und angenehmer Duft.

Kommentare:

  1. Ich bin zwar noch nicht dahinter gekommen, WAS genau Gurke in seife macht, aber meine Gurke-Seife ist beliebter, als ich selbst manchmal glauben kann, daher muss was dran sein :-) Mir gefällt das Grün und die Gurkenpünktchen. Meine ist immer so "steril gesiebt"...

    AntwortenLöschen
  2. Schaut trotzdem toll aus, vorallem das Auto würde es meinem Sohn antun ;o) da macht das Händewaschen gleich viel mehr Spaß!
    Samea hat da keine Probleme, die wäscht sich gerne die Hände weil man dann so schön mit Wasser planschen kann *hihi* ...

    Liebe Grüße Naemi

    AntwortenLöschen
  3. Das ist ja wirklich ein schönes grün! Wo bekommt man denn franz. Tonerde?
    LG Petra

    AntwortenLöschen
  4. Guten Morgen, hiermit möchte ich dir den Versatile Blogger Award überreichen. Die Regeln dazu findest du auf meinem Blog.
    LG
    Soapmum Kerstin

    AntwortenLöschen
  5. huhu,
    das hellgrün mit den grukengrünen punkten sieht super aus! Das sorgt dafür, dass die Seife nicht "langweilig" einfarbig ausschaut!

    Die "einfarbigen" Seifenstücke gefallen mir irgendwie besser.
    Tolle Sache und nachdem das bei mir mit dem Rhabarberpürree in der Seife so häßßlich ausgesehen hat trau ich mich da erstmal nicht mehr dran ^^

    AntwortenLöschen
  6. Das ist eine sehr schöne Seife geworden, und die "Gurkenpunkte" bereichern die Seife um ein zusätzliches Grün.
    Viele Grüße
    Petra

    AntwortenLöschen
  7. Ich hatte im Tausch mal eine Gurkenseife und das Grüne hat sich wirklich lange gehalten, war ein schönes Stück.
    Deine gefällt mir ganz besonders durch die Tonerde, die ich besonders mag.
    Auf das PÖ freue ich mich, krieg ich bald und wenn ich die zwei so toll mischen kann ist es perfekt, danke für den Tipp.

    liebe Grüße
    Dörte

    AntwortenLöschen
  8. Ich habe noch nie eine Gurkenseife gesiedet und ich glaube auch noch keine verwaschen, obwohl ich hier einige Fremdseifen habe.
    Da ich aber sowieso schon lange keine Seife mehr gesiedet habe, könnte ich ja auch mal eine Gurkenseife machen in den nächsten Tagen!
    Mir gefällt sie richtig gut und die Tonerde ist farblich der Hit!
    LG Katja

    AntwortenLöschen
  9. Ich sehe Du benutzt Flexus Molds - ich hab zum Geburtstag auch welche bekommen - keine Ahnung, wie dort ne Seife bekommen soll ?????

    Hätte da mal 2 Fragen, also:

    gelt die Masse in der kleinen Form voll aus ?

    bekommt man die wirklich so toll raus, wie überall beschrieben und wenn ich die in den Gefrierschrank legen soll, wann und wie soll ich das machen ??

    Gut das waren ein paar mehr Fragen, aber ich will auch nicht meinen Seifenleim wegschmeißen, weil ich mit den Formen nicht klar komme :-)

    Danke,

    Lg Kristin

    AntwortenLöschen
  10. Ich hab da mal ne Frage zu den Flexus Molds, ich sehe Du nimmst sie und ich hab sie zum Geburtstag geschenkt bekommen -

    wie formst Du die Seife in diesen kleinen Förmchen aus ??? Kommen die nach der Gelphase im Kaltrührverfahren in den Gefrierschrank ???

    Danke, Lg Kristin

    AntwortenLöschen
  11. Lieben Dank für eure Kommentare! :)

    @Mopsfidel: Kremer :)

    @Soapmum: Vielen Dank! Ich möchte aber lieber keine Awards mehr annehmen.

    @Krissi: Wie immer beim Gelen: Kommt auf deine Verarbeitungstemperatur, das verwendete PÖ und deine Inhaltsstoffe an. Im Ofen hatte ich diese Formen noch nie.
    Zum Ausformen halt warten, bis du auch Blockseife ausformen würdest (wie immer beim Seifeln: Es kommt auf dein Rezept an!). Gut durchfrieren, und ne Minute oder so nach Entnahme rausdrücken. Du siehst, wenn die Form Luft zieht. Sollte das nicht relativ schnell gehen und die Seife wieder etwas auftauen, frier sie wieder gut durch und wiederhole die Prozedur. Wenn die Seife weich ist, bleibt sie nämlich gern mal kleben. Viel Spass mit den Formen, ich liebe sie! :)

    AntwortenLöschen